Internationaler Erfahrungsaustausch im Bereich der Integritätsförderung

In Allgemein

Von 17. bis 19.01.2018 fand in Utrecht (Niederlande) ein Arbeitsmeeting des im Jahr 2015 ins Leben gerufenen ENIP (European Network of Integrity Practitioners)-Netzwerkes statt. Für das BAK nahm ein Mitarbeiter des IBN-Projektteams an dem Expertentreffen teil. Die Veranstaltung wurde von den Kollegen der niederländischen Whistleblower Authority organisiert und ausgerichtet.

Die Ziele dieses Praktiker-Netzwerkes sind der Austausch von Wissen, Erfahrungen und Best-Practices sowie die gemeinsame Entwicklung neuer Instrumente und Programme. Am ENIP -Netzwerk beteiligen sich Korruptionspräventionsbehörden und Ämter zur Integritätsförderung aus den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Slowenien, Estland, Polen und Österreich.

Neben der Vorstellung der aktuellen Tätigkeitsbereiche wurden auch themenbezogene Fachvorträge gehalten: Ass. Prof. Dr. Kim Loyens von der Universität Utrecht referierte über die von ihr durchgeführte Studie, in der die legislativen und administrativen Rahmenbedingungen zum Schutz von Whistleblowern in zehn Ländern verglichen wurden. Dabei konnten von Loyens auch Do’s und Dont’s im Umgang mit Whistleblowern identifiziert werden. Der Verwaltungswissenschaftler Prof. Muel Kaptein von der Erasmus Universität in Rotterdam setzt sich in seiner Forschung seit Jahrzehnten mit der Ethik von Organisationen auseinander. In seinem Vortrag präsentierte er das von ihm entwickelte Modell zur Beschreibung der ethischen Kultur von Organisationen und erläuterte die von ihm anhand dieses Modells erzielten Ergebnisse einer Studie, die sich mit der Identifikation von organisatorischen Faktoren, welche unethisches Mitarbeiterverhalten fördern, beschäftigte.

Ebenfalls besonders beachtenswert sind die zurzeit in mehreren Ländern in Ausarbeitung befindlichen Integrity-Selbsttests für Organisationen. Anhand dieser Fragebogen-Umfragen können künftig – relativ einfach und mit geringem Ressourcenaufwand – Aussagen über die Qualität und den Implementierungsgrad der von der Organisation getroffenen Compliance-Maßnahmen getroffen werden.

Das BAK bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei den Veranstaltern für die – trotz Sturmtief Friederike – perfekte Organisation des Treffens. Das nächste ENIP-Treffen wird im Herbst dieses Jahres in Berlin stattfinden. Durch das Integritätsbeauftragten-Netzwerk (IBN) ist ein ressourcenschonender und zeitnaher Transfer der vom BAK im Rahmen internationaler Netzwerke wie ENIP gewonnenen Erkenntnisse an die nationalen Akteurinnen und Akteure im Bereich der Korruptionsprävention und Integritätsförderung sichergestellt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerpunkt Kommunikation

Am 15.März 2018 trafen sich Integritätsbeauftragte aus ganz Österreich beim  4. IBN-Follow Up-Treffen im BAK und erörterten gemeinsam Wege

Weiterlesen...

Nächstes IBN Follow Up-Treffen am 15.3.2018

Am 15. März 2018 findet im Festsaal des BAK ein IBN Follow Up-Treffen zum Thema „Kommunikationsmaßnahmen in einer Compliance-Organisation“ statt.Beim ersten Treffen

Weiterlesen...

Positiver Abschluss der 4. IBN Grundausbildung

Insgesamt 22 Kolleginnen und Kollegen aus verschiedensten Bereichen der öffentlichen Verwaltung und dem staatsnahen Bereich schlossen am 10.November 2017 die einwöchige

Weiterlesen...

Mobiles Menü