Korruption – Sommerthema 2021 oder ein immerwährendes?

In Allgemein
Wahrnehmung von Korruption nach Land

Quelle und Copyright: Transparency International

Die Temperaturen sind gestiegen, die Sonne scheint länger, Schulferien und Urlaube rücken näher oder sind schon da, COVID-19 geht zurück und es scheint alles in bester Ordnung.

Vor einigen Tagen wurde das „Global Corruption Barometer 2021“ (GCB) von Transparency International veröffentlicht und die gute Stimmung wurde wieder etwas getrübt.

Österreich ist laut dieser Studie in den vergangenen Jahren etwas korrupter geworden.

Mit weiteren Prominenten aus Politik und Justiz haben nun einige Mitglieder von TI-Austria ein Volksbegehren für den Rechtsstaat und gegen Korruption gestartet (siehe auch diverse aktuelle Medienberichte). Zwischenzeitlich medial auch schon wieder ein wenig abgeklungen, aber noch immer leicht am „köcheln“.

Das „Korruptionsbarometer“ von TI ist neben dem wohl bekannten und oft zitierten „Korruptionswahrnehmungsindex“ (CPI) der zweite große Bericht, welcher sich mit Korruptionswahrnehmung befasst. Der GCB befasst sich konkret mit den 27 EU-Mitgliedsstaaten. Für den vorliegenden Bericht 2021 wurden 40.600 Personen befragt, davon in Österreich 903.

Das Ergebnis für Österreich ist nicht schmeichelhaft. Immerhin gaben 9% der in Österreich befragten an für öffentliche Dienstleistungen Bestechungsgelder bezahlt zu haben. Der EU-Durchschnitt liegt bei 7%. Wie ambivalent das Thema Korruption gesehen wird zeigt, dass in Österreich „Freunderlwirtschaft“ in den letzten 12 Monaten von 40% der Befragten selbst in Anspruch genommen wurde und 46% der Befragten annehmen, dass Korruption innerhalb der Regierung ein großes Problem ist.

Oft wird der CPI dahingehend kritisiert bzw. hinterfragt, dass es ja „nur“ ein Wahrnehmungsindex ist und strengen wissenschaftlichen Kriterien nicht standhält. Zumindest was den europäischen Raum anbelangt, können die Ergebnisse des CPI mit jenen des GCB untermauert werden.

Wahrnehmung von Korruption nach Land
Quelle und Copyright: Transparency International

Bezüglich Vertrauen in die Politik bzw. Wahrnehmung von Korruption in den jeweiligen Regierungen darf zum Vergleich auf das „Edelman Trust Barometer 2021“ verwiesen werden. Edelman ist ein globales Kommunikationsunternehmen und beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Vertrauensforschung insbesondere in den Bereichen Regierung (Politik), Wirtschaft, NGOs und Medien. Aufgrund von Wirtschaftskrisen und der Covid-19-Pandemie ist hier zu bemerken, dass weltweit (bis auf wenige Ausnahmen wie Deutschland) das Vertrauen in alle vier obengenannten Bereiche deutlich zurückgegangen ist.

Wenn man nun die voneinander unabhängigen Berichte und Informationen von TI und Edelman verknüpft und kombiniert – insbesondere zu Regierungen bzw. Politik – müsste man zu dem Schluss kommen, dass das oben erwähnte Volksbegehren für den Rechtsstaat und gegen Korruption durchaus seine Berechtigung findet.

Dass das Thema Korruption allerdings nicht nur ein Sommerthema für 2021 ist, sondern ein immerwährendes, ist uns Integritätsbeauftragten, denke ich, klar. Die Bekämpfung von Korruption dauert nun schon einige tausend Jahre an und wird uns vermutlich noch einige weitere tausend Jahre beschäftigen. Auch wenn es oft mühsam und zäh ist, sollte uns eines bewusst sein: Nichts zu tun wäre ein Rückschritt!

Spätestens nach der Lektüre des Interviews “Die Taschen-Wirtschaft“ von der angesehenen deutschen Kriminologin Prof. Dr. Britta BANNENBERG, das eine kurze, präzise Übersicht über Wesen, Funktionsweise, Beginn, Dauer, Bekämpfung und Vermeidung von Korruption gibt, sollten wir uns der Bedeutung unserer Rolle als Integritätsbeauftragte aufs Neue gewahr werden.

Das IBN-Team wünscht angenehme und erholsame Sommermonate!


Quellen und Links:

.) GCB-2021 von TI-Austria;

https://www.ti-austria.at/2021/06/15/korruptionsbarometer-resignation-innerhalb-der-oesterreichischen-bevoelkerung-beim-thema-korruption/

.) GCB-2021 Gesamtbericht von TI (D)

https://www.transparency.de/publikationen/gcb-2021/ 

.) GCB-2021 als Bericht (EN)

https://www.transparency.de/fileadmin/Redaktion/Aktuelles/2021/GCB-2021_Report.pdf

.) Die Presse vom 17.06.2021

https://www.diepresse.com/5993946/40-prozent-der-osterreicher-setzen-auf-freunderlwirtschaft 

.) Kleine Zeitung vom 15.06.2021

Österreich schneidet im Korruptionsranking schlecht ab « kleinezeitung.at

.) Kronen Zeitung vom 15.06.2021

Für unabhängige Justiz – Volksbegehren will „spitze Zähne“ gegen Korruption | krone.at

.) Edelman Trust Barometer 2021

Edelman Trust Barometer 2021 | Edelman

.) Interview mit Prof. Dr. Britta Brannenberg

Die Taschen-Wirtschaft – brand eins online

.) Prof. Dr. Britta Brannenberg – Preisträgerin

Preisträger 2020: Prof. Dr. Britta Bannenberg — Bund Deutscher Kriminalbeamter e.V. (bdk.de)

Das könnte Sie auch interessieren

IBN Logo

COVID-19 Stufenplan 2021: IBN-GAL vorläufig verschoben.

Liebe Mitglieder des Integritätsbeauftragten Netzwerks (IBN), geschätzte Damen und Herren,aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation und dem von der Bundesregierung am

Weiterlesen...
Fehl- oder Desinformation

Prävention und Bekämpfung von Fehl- und Desinformation

Im Juli 2021 fand das erste OECD Expert Group Meeting zum Thema „Stärkung der Demokratie – Prävention und Bekämpfung

Weiterlesen...
Marcus Becka

Der Integritätsbeauftragte der Bundeswettbewerbsbehörde

Zu Besuch beim Integritätsbeauftragten der Bundeswettbewerbsbehörde Das IBN-Projektteam besuchte – auf virtuellem Weg – den Integrationsbeauftragen Mag. Marcus Becka, LL.M.

Weiterlesen...

Mobiles Menü